Cividale del Friuli

Cividale del Friuli ist eine unschätzbare Schatztruhe. Die Stadt empfängt ihre Besucher mit den Überresten ihrer tausendjährigen Geschichte, sie ist stolz auf ihre so bedeutungsvollen Kostbarkeiten, anerkannt vom Weltkulturerbe der Humanität im Rahmen des seriellen Eigentums „Die Langobarden in Italien, die Orte der Macht (568-774 n. Chr.)“ und seit dem 25. Juni 2011 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen.

In Cividale wandeln Sie auf den Spuren der Langobarden, besuchen das Benediktinerkloster Santa Maria in Valle mit seinen außergewöhnlichen „Tempietto Longobardo“, der auf der ganzen Welt berühmt für seine unglaublichen Stuckarbeiten ist, das Museo Cristiano und Schatz des Doms; bewahrt den Ratchis-Altar und das Taufbecken des Callisto auf und schließlich das Museo Archeologico Nazionale; beherbergt Funde fabelhafter Exponate, die das alltägliche Leben eines antiken als auch außergewöhnlichen Volkes beschreiben.

Diese Stadt ist reich an Geschichte und tief an ihre Traditionen gebunden; diese sind immer noch lebendig und werden regelmäßig durch Veranstaltungen mit historischem Charakter erneuert: die plakative Messa dello Spadone (Schwertmesse); jedes Jahr am 6. Januar wird der Einzug des Patriarchen Marquard von Randeck im Jahr 1366 in die Stadt Cividale zur Erinnerung gefeiert. Eine der ältesten Rituale der Kirche. Ihren Namen verdankt die „Schwertmesse“ dem Schwert des Patriarchen Marquard von Randeck, das der Diakon während der feierlichen Messe erhebt und zum Zeichen des Segens dreimal vor den Gläubigen durch die Luft schwingt. Außerdem erinnern wir an den Palio San Donato, ein berühmtes Turnier, das vom 14. Jahrhundert bis zur napoleonischen Herrschaft zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt abgehalten wurde. Man ließ es wieder im Jahr 2000 aufleben und findet seitdem jedes Jahr am 21. August statt. Für ein ganzes Wochenende nimmt Cividale ein buntes, fröhliches und historisches Erscheinungsbild an. Es gibt Hunderte von Figuren, die in perfekten mittelalterlichen Kostümen gekleidet sind, ein mitreißendes Schauspiel, belebte Umgebung, eine echte rekonstruierte Bühne, hier kann der Besucher Protagonist der Geschichte werden, durchdrungen von Emotionen, all ihre Klänge und Aromen.
Cividale del Friuli ist eine Stadt vermögend an Kultur, Gastgeber von Großveranstaltungen und wichtigen Ereignissen, wie zum Beispiel das Mittelfest; Prosafestival, Musik, Tanz, Poesie, bildende Kunst und Marionetten der mitteleuropäischen Länder. Von Jahr zu Jahr im Monat Juli verbindet ein anderes Thema die Aufführungen der prestigeträchtigen Theaterfirmen und großer Künstler, es wirkt wie ein Faden. Oder, dann gibt es noch, die Internationalen Musikmeisterklassen für Solisten und Kammermusikensembles, für jede Nationalität und jedes Alter, eingeschrieben als Studenten oder Zuhörer. Ein großes Publikum hat die Chance, berühmte Meister und Gäste zu hören, die von einigen der Studenten während der zahlreichen Konzerte begleitet werden, in den nahe gelegenen Kirchen, Herrenhäusern und Schlössern.

Beim Spaziergang durch die malerischen Straßen der Altstadt Cividales; kann man das geheimnisvolle keltische Hypogäum besichtigen, während des Betretens ist eine einzigartige Atmosphäre zu verspüren, anschließend dann zur Teufelsbrücke (Ponte del Diavolo), um von hier aus den wunderbaren Blick auf den Fluss Natisone zu genießen, die Kathedrale, die Kirchen der Dörfer, die eleganten Paläste aus der Periode der venezianischen Herrschaft und zum guten Schluss; in eines der vielen traditionellen Lokalen einkehren und die regionalen Köstlichkeiten in Begleitung eines gutem Wein von den östlichen Hügeln Friauls (Colli Orientali del Friuli) zu probieren.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Stadt Cividale del Friuli – alle Rechte vorbehalten